Incubus

Morning View



Tja Incubus sind für mich ein Grenzfall, bei dem ich besser gleich gestehe, gespalten zu sein. Der Sound von Morning View gefällt mir schonmal. Da gibt es schon ein paar Freiheitsgrade, um gelegentlich auch mal was Kratziges zuzulassen- aber eben nur gelegentlich. Insgesamt surfen Incubus auf Morning View doch kräftig auf der Balladen-Welle, was mir schnell zu viel wird (bin halt nicht so der Melancholiker). Aber immerhin kommt das eigentlich sehr locker.
Es scheint mittlerweile als zeitgemäß betrachtet zu werden, Sound-technisch auf einer gewissen Grunge-Basis aufzubauen. Incubus legen netterweise noch einen passablen Groove drunter. Klingt manchmal fast so, als ob Soundgarden mal ein Wochenende mit Rage Against the Machine abgehangen hätten. Und das geht überraschend gut zusammen. Der Sänger hat auch das melodische Potenzial eines Chris Cornell- vielleicht sogar noch mehr als das, womit wir bei meinem Problem wären. Übel wollende Zeitgenossen hätten solchen Schöngeist in früheren Zeiten sicher als "Mädchen-Grunge" tituliert- ich tue das jetzt (noch) nicht.
Das (noch) deswegen, weil die Balladen für meinen Geschmack zu viel Raum einnehmen hier. Vor allem hat man natürlich schnell geblickt, dass der Sangesbruder auch gut in ein Orchester passt. Ich hoffe, es steht jetzt nicht noch ein MTV-unplugged zu befürchten...
Trotz solcher Anzeichen perfider Marketing-Strategie sage ich unter Vorbehalt: Nette Sache, das (hab ja gar nichts gegen schöne Melodien... ;-)
Anderer Meinung?