Trau keinem über 30...

Es steht ein Jubeljahr ins Haus- 30 Jahre Grandmaster Flash & The Furious Five. Ob das wirklich ausgelassen gefeiert wird oder manchen Headz doch etwas beklommen zumute sein wird? Außerdem ist der Patient ganz allgemein auch eher Mitte 30 und laut Pop-Ideologie ist spätestens dann der Grabstein zu bestellen...
Da sagt Dendemann zu rap.de, er hätte zur Vorbereitung seiner neuen Scheibe tatsächlich 2 Jahre lang fast keine aktuellen Sachen mehr gehört- paar alte Lieblingsscheiben, mehr nicht. Letztes Jahr gab Missy Elliott der Juice zu Protokoll, dass sie die neuen Sachen bestenfalls noch an der Stimme unterscheiden könne. Und wenn sich geneigte Homies in den Trümmern des real existenten Musikfernsehens umsehen, wird schnell klar, dass eine Mehrheit der chartsnotierten Topseller "irgendwie Hiphop" sind, oder zumindest so tun als ob.
Vom Black CNN zum Mainstream-Pop: Sieht so ein Sieg aus? Klar, was die True School dazu sagt, aber es könnte auch sein, dass solche Fragen einer breiten Mehrheit der planetaren Headz mittlerweile herzlich brause sind. Es ist wohl der alte Pop-Song: Der Underground-Spirit lässt sich halt nicht ewig konservieren- solange Hiphop kein Museumsstück sein soll. Daran ändern auch die Brechstangen-Versuche aus der hiesigen Hauptstadt eher wenig, obwohl sich Dendemann ja die liberale Einstellung leistet, dass es sowas alles geben muss. Und mit leiser Ironie anmerkt, dass die Sportsfreunde langsam auch kompliziertere Reime hinbekommen. Womit wir wieder am Anfang wären, denn auch im Netz scheint das Thema wenig diskutiert zu werden- falls doch wer einen Link hat, wäre eine Nachricht nett.

Es mag auch damit zusammenhängen, dass ich mir immernoch etwas unschlüssig über die Sortierung dieses Sektors bin (obwohl das nicht so schlimm ist, wie im elektronischen Sektor). R&B gibt für einen eigenen Bereich nicht genug her und angesichts vielfältiger Überschneidungen fände ich eine Trennung auch nicht sinnvoll. Aus ähnlichen Gründen sind hier erstmal auch Sachen von Pink und Prince angesiedelt (-also: Nicht erschrecken! ;-)